Goju Ryu-WM: GOLD/SILBER/BRONZE

17.09.2017, mit Fotogalerie

14.09.2017 - 17.09.2017 - Das niederösterreichische Goju Ryu besitzt internationales Format: Zahlreiche Medaillen für Karate (Lower) Austria!

Goju Ryu-WM: GOLD/SILBER/BRONZE

Mit der stolzen Ausbeute von acht Medaillen in den Kata-Kategorien kehrten die Sportler/innen des nö. Karate-Leistungszentrums St. Pölten von den Meisterschaften der World Goju Ryu Karate Federation, an denen Athlet/innen aus allen fünf Kontinenten teilnahmen, aus Bukarest zurück.

Die erste Überraschung des Events lieferte die jüngste der Celo-Sisters, Sima in der U12-Kategorie, wo sie nach Freilos, zwei Siegen über Lily Evans (England) und Andreea Bushila (Rumänien) sowie einer Niederlage gegen Petra Pinto (Portugal) Platz drei sichern konnte.

Schwester Isra Celo rockte draufhin mit Siegen über Barbara Moreira (Portugal), Nicole Michalocova (Tschechien), Mahale Srushti (Indien) und Kristina Tsvetanova (Bulgarien) die U14 Klasse und gewann Gold. In der männlichen U14-Kategorie schaffte der Mugendo-Sportler Christoph Scheuch mit Siegen über Nikoloz Asaturov (Georgien), Simon Balint (Ungarn), Teagan Schaffers (Südafrika) das Finale, wo er dem Bulgaren Aleks Aleksiev den Vortritt lassen musste und Silber gewann.

SLZ-Athletin Funda Celo komplettierte den Medaillensatz der Celo-Sisters mit der Silbermedaille: Sie erreichte nach Freilos mit klaren Siegen über die Bulgarin Ana-Maria Abadzhieva, die Belgierin Lisa Schenk und die Ungarin Ailenei Petruta das Finale, wo sie überraschend der Italienerin Elena Roversi knapp 2:3 unterlag. „Alle Begegnungen wurden auf Video aufgezeichnet. Wir werden dieses Resultat in der WGKF-Kampfrichterkommission diskutieren lassen. Funda war in allen Bewertungskriterien sichtlich besser als ihre Gegnerin!“ (E. Kellner)

Bei den männlichen Junioren (U18) siegte Daniel Fiala vorerst über den Portugiesen Rui.Pedro Rodrigues und den Slowaken Martin Kopac ehe er am Italiener William Lionello hängen blieb. Den Kampf um Bronze gegen den Portugiesen Hugo Estevao verlor er knapp mit 2:3 und wurde immerhin Fünfter dieses Weltturniers.

Die U21 Klasse der Damen gehörte HSZ-Sportlerin Kristin Wieninger. Nach Freilos gewann sie ihre Begegnungen mit Vanda Alves (Portugal) und Amelie Demke (Deutschland) und hatte auch im Finale keine Mühe mit der Portugiesin Ana Viana und sicherte sich Gold. In der allgemeinen Klasse gab es für die SLZ/BORGL-Absolventin Bronze. Sie siegte zwar über die Tschechin Anerta Sabova und die Rumänin Diana Alexe, blieb aber im Halbfinale an der Deutschen Lena Mayer hängen. Mit einem klaren Trostrundensieg über die Italienerin Laura Meneghetti sicherte sie sich Platz drei.

Last but not least schlossen zwei Medaillen bei den Seniorinnen durch Monika Hipsch (Veerans) und Monika Schulte (Masters) eine erfolgreiche Woche bei den GojuRyu-Stil-WM in Rumänien ab.